News 2018
Maibaum der FF Niedermark
26.04.2018 - 08:54

IM KLEID AUS LÖSCHSCHLÄUCHEN


Feuerwehr Niedermark hofft auf Sieg mit Maibaum


Von Petra Ropers


Die Deko für den Maibaum haben Tobias Kiffmeyer, Rafael Niehenke und Marvin Habighorst von der Ortsfeuerwehr Niedermark schon parat. Foto: Petra Ropers

Hagen. Feuerwehr-Schläuche sind zum Löschen da – meistens jedenfalls. Denn bei der Ortsfeuerwehr Niedermark erhalten alte Schläuche in diesen Tagen eine ganz neue Bestimmung: Sie winden sich in dekorativem Weiß-Gelb um den Maibaum, mit dem sich die Ortsfeuerwehr am Maibaum-Wettbewerb beteiligt.

Hagen. Feuerwehr-Schläuche sind zum Löschen da – meistens jedenfalls. Denn bei der Ortsfeuerwehr Niedermark erhalten alte Schläuche in diesen Tagen eine ganz neue Bestimmung: Sie winden sich in dekorativem Weiß-Gelb um den Maibaum, mit dem sich die Ortsfeuerwehr am Maibaum-Wettbewerb beteiligt.


Noch liegt der Baum selbst in seinem Winterlager auf dem Hof Konersmann. Kranz und Dekorationselemente verteilen sich auf einen weiteren Hof und das Feuerwehrhaus. Nur der Ständer steht bereits an seinem Platz. Er wurde beim Umbau des Gebäudes gleich sturmfest in die Erde zementiert. Allerdings hatten die Kameraden bei der nützlichen Vorkehrung nicht allein den Wettbewerb im Sinn. Denn seinen großen Auftritt hat der Maibaum bei der Maifeier der Ortsfeuerwehr am Montag, 30. April.


Kultiges Partyevent

Und das kultige Partyevent hat Tradition: Bereits zum 45. Mal tanzt die Niedermark in den Mai. Dabei organisiert die Ortsfeuerwehr die Veranstaltung seit einigen Jahren vollständig in Eigenregie. Ab 19 Uhr sorgen am Montag DJ Glitzi Palermo und die „Strohband“ für Stimmung im Festzelt. Um 22 Uhr lässt Bürgermeister Peter Gausmann mit dem Fassanstich das Freibier fließen. Bis dahin allerdings haben Festausschuss und die gesamte Feuerwehr alle Hände voll zu tun: Das Zelt muss aufgebaut, mit frisch geschlagenem Birkengrün und etlichen Strohkränzen geschmückt und natürlich auch der Maibaum aufgestellt werden.


Der erhält nicht nur ein chices Kleid aus Schläuchen, sondern an seinem großen Kranz auch noch kunterbunte Flatterbände. Darunter finden an Querstreben die Wappen von örtlichen Vereinen und Unternehmen ihren Platz, die das Fest unterstützen und der Feuerwehr beim Wettbewerb die Daumen drücken. „Gewonnen haben wir bislang zwar noch nicht“, erinnern sich Tobias Kiffmeyer, Rafael Niehenke und Marvin Habighorst vom Festausschuss an die zurückliegenden Jahre. Aber viel wichtiger als der Sieg ist ohnehin die anschließende Feier im Alando: „Das ist immer eine nette Party.“


Keine Langeweile bis Montag

Party ist – zumindest in kleinem Rahmen – auch schon am Samstagabend angesagt. Denn wenn der Maibaum aufgerichtet ist, dann haben sich die vielen Helfer aus den Reihen der Ortsfeuerwehr eine kleine Pause redlich verdient. Schließlich bleibt bis zum Soundcheck im Zelt am Montagabend noch viel zu tun: „Von Samstag bis Montag kommt definitiv keine Langeweile auf“, erklärt Tobias Kiffmeyer grinsend. Aber Festausschuss und Helfer sind längst ein eingespieltes Team.


Der Maibaum wird deshalb auch in diesem Jahr wieder pünktlich an seinem Platz stehen – auch wenn sich seine Einzelteile jetzt noch über die Niedermark verteilen.


Originalbericht auf noz.de:



Hindersmann Jens


gedruckt am 21.05.2018 - 22:21
http://www.feuerwehr-niedermark.de/include.php?path=content&contentid=238